Sildenafil (das ursprüngliche Medikament hat den Handelsnamen Viagra) beeinflusst nur die natürlichen Erektionsmechanismen.

Wissenschaftler haben ein neues Medikament entwickelt, um den Blutfluss zum Herzmuskel zu erhöhen und den Blutdruck zu senken. Er hat jedoch die Erwartungen nicht erfüllt. Es wurde jedoch festgestellt, dass dieses Medikament den männlichen Geschlechtsorganen einen signifikanten Blutfluss verleiht, wodurch die Erektionsqualität verbessert wird. Diese Droge wurde “Viagra” genannt.

Der Wirkstoff des Medikaments ist Sildenafil. Derzeit sind in der Russischen Föderation bereits viele Medikamente registriert, die diesen Wirkstoff enthalten. Es wirkt nur, wenn ein Mann eine natürliche sexuelle Erregung erlebt, und wenn der Geschlechtsverkehr abgeschlossen ist, kehrt der Penis auf natürliche Weise in einen entspannten Zustand zurück. Mit anderen Worten, das Medikament beeinflusst nur die natürlichen Erektionsmechanismen. Genau darin lag ihre unbestrittene Neuheit und das Geheimnis der enormen Popularität von Viagra.

Forschungsergebnissen zufolge kann Sildnenafil helfen:

  • Patienten mit psychogener erektiler Dysfunktion;
  • mit Diabetes;
  • mit Atherosklerose;
  • mit Schäden an den Nerven, die zu den Gefäßen des Penis führen;
  • mit Rückenmarksverletzung und anderen damit zusammenhängenden klinischen Zuständen;
  • Menschen, die verschiedene Arzneimittel gleichzeitig einnehmen, usw.

Leider kann das Medikament nicht alle Arten von erektiler Dysfunktion heilen. In jedem Fall müssen Sie vor der Einnahme von Medikamenten Ihren Arzt konsultieren.

Wann musst du vorsichtig sein?

Über Sildenafile oder Viagra hat jeder viel gehört. Aber nur wenige wissen über die Nebenwirkungen und die schwerwiegenden Folgen des unkontrollierten Empfangs.

Bei der Verwendung von Sildenafil ist Vorsicht geboten, wenn Sie nach dem Empfang verschiedene Arten von Mechanismen verwalten. Manchmal kann nach der Einnahme des Arzneimittels beim Menschen eine vorübergehende Veränderung der Farbwahrnehmung auftreten, wobei die blauen Farben vorherrschen. In dieser Hinsicht hat die Führung einer der amerikanischen Fluggesellschaften ihren Piloten verboten, Viagra eine Stunde vor dem Flug zu nehmen.

Besonders vorsichtige Menschen mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzversagen, Angina pectoris, Durchblutungsstörungen) müssen sein. Sie benötigen ständige medizinische Überwachung. Geschlechtsverkehr ist eine ernsthafte Übung für eine Person mit Herzproblemen. Dies ist zu beachten, wenn Symptome wie Herzschmerz bei körperlicher Anstrengung und / oder Ruhe, Gedächtnis- und geistige Leistungsprobleme, die in den letzten Monaten fortgeschritten sind, auftreten. Eine ernsthafte Herangehensweise an das Thema ist auch für diejenigen, die einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben. Dies bedeutet, dass Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über die Angemessenheit der Einnahme von Sildenafil beraten müssen.

Es gibt einige Männer, die diese Droge nicht einnehmen sollten. Da Sildenafil an biochemischen Prozessen beteiligt ist, die mit dem Austausch von Stickoxid zusammenhängen, kann es mit anderen als Nitraten bezeichneten Medikamenten interagieren, die zur Behandlung von Herzkrankheiten eingesetzt werden. Daher sollte ein Mann, der in irgendeiner Form Nitrate einnimmt, unter keinen Umständen Sildenafil einnehmen.

Bei den Patienten, die zuvor Priapismus hatten, ist Vorsicht geboten. Obwohl bisher keine einzige Meldung über das Auftreten von Priapismus während der Einnahme von Sildenafil berichtet wurde, benötigen Patienten, die eine Prädisposition für das Auftreten haben, auch eine ernsthafte ärztliche Überwachung.

Was die Wirkung von Sildenafil auf gesunde Männer anbelangt, die von dem Wundermittel gehört haben und die Neugier befriedigen wollen, dann hat das Medikament nach Ansicht von Experten von Pfizer, dem Entwickler von Viagra, keine Wirkung auf sie! Das heißt, wenn Sie mit einer Viagra-Pille eine Art revolutionärer Durchbruch in Ihrer eigenen Sexualität verspürten, dann sollten Sie sich an einen Andrologen wenden. Dies bedeutet nicht notwendigerweise das Vorhandensein einer Krankheit, aber die Untersuchung schmerzt nicht.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Kopfschmerzen (15,8%);
  • plötzliche Rötung von Gesicht und Hals (10,5%);
  • Geruchsmangel (5,5%) und Rötung der Nasenhöhle (4,2%).

Diese Nebenwirkungen waren in der Regel vorübergehender Natur, mild und mäßig schwerwiegend und machten keinen Abbruch der Behandlung erforderlich.

Aus den obigen Ausführungen können wir schließen, dass das derzeitige Wissen über dieses Medikament es den Patienten verschreibt, sowohl für die gelegentliche als auch für die langfristige Behandlung der erektilen Dysfunktion. Natürlich mit allen Vorsichtsmaßnahmen.